Meine Themen

Verbraucherschutz

Pressemitteilung Eine Lobby für die Bienen- Grüne und Imkerverein Wendland luden zur Fachkonferenz

Ursachen und Konsequenzen des Bienensterbens sowie mögliche Lösungsansätze standen im Mittelpunkt der Imkerei-Fachkonferenz am vergangenen Sonntag (08.10.2017) in der Woltersburger Mühle. Die Veranstaltung wurde vom Imkerverein Wendland konzeptionell unterstützt.

Pressemitteilung Staudte: Politik der Antibiotika-Reduzierung muss weitergehen

Anlässlich der Agrarministerkonferenz in Lüneburg fordert die grüne Landtagsabgeordnete Miriam Staudte, die auch Mitglied im Agrarausschuss des Landtags ist, dass ambitionierte Schritte bei der Reduzierung des Antibiotika-Einsatzes insbesondere in der industriellen Massentierhaltung fortgesetzt werden müssen.

Pressemeldung Nr. 100 vom

Eierskandal Miriam Staudte: Bundeslandwirtschaftsminister steht das Wasser bis zum Hals

„Das Manöver von Bundesagrarminister Schmidt ist ein durchschaubarer Entlastungsangriff. Seine Behauptungen sind leicht zu widerlegende Unterstellungen.“

Pressemeldung Nr. 8 vom

Anhörung Verbraucherschutz Miriam Staudte: Im Mäusespeck sind weder Mäuse noch Speck

„Im Mäusespeck sind weder Mäuse noch Speck und in den Katzenzungen kein Haustier verarbeitet. Da macht die CDU auch keinen Aufstand wegen irreführender Bezeichnungen. Begriffe wie 'Vegetarisches Schnitzel' sind einfach und für jeden zu verstehen", so Miriam Staudte.

PRESSEMITTEILUNG Staudte: Knoten durchschlagen - Eckpunkte für neues Düngerecht vereinbart

"Der Knoten beim Düngerecht ist durchschlagen", kommentiert die Grüne Landtagsabgeordnete Miriam Staudte. In einem Spitzengespräch zwischen Bundesagrarminister Christian Schmidt (CSU) sowie dem niedersächsischen Agrarminister Christian Meyer (Grüne) , seinem mecklenburgischen Kollegen Till Backhaus (SPD) sowie Vertretern der Regierungskoalition im Bund wurde sich auf Eckpunkte zum neuen Düngerrecht verständigt. Staudte begrüßt die Vereinbarung, denn auch im Nordosten Niedersachsens seien die Nitratbelastungen im Grundwasser zu hoch.