Meine Region

Lüneburg & Lüchow-Dannenberg

Seit 2008 bin ich Landtagsabgeordnete hier in den Landkreisen Lüneburg und Lüchow-Dannenberg - und es gibt keine Region in Niedersachsen, die ich lieber in Hannover vertreten möchte. Für viele Menschen ist das Wendland zur politischen Wahlheimat geworden und ich freue mich jeden Tag, die Anliegen dieser Region im Landtag vertreten zu dürfen. Die Landschaft entlang der Elbe ist traumhaft schön.

Nicht nur bei "Gorleben" denke ich an meine politische Arbeit. Mit vielen Dörfern und Städten verbinde ich persönlich-politische Ereignisse: Die Umwandlung der Gartower Schulen in die gemeinsame Elbauenschule, die Verhinderung der Privatisierung der Jeetzel, der Deichbau in Vietze, die Eröffnung der ökologischen Station in Bergen, die Schaffung der Rangerstellen im Biosphärenreservat, die Rundlingstage in Mammoißel und Lübeln, der Arche-Tag in Lemgrabe und vieles mehr.  

Die Kombination aus den Terminen vor Ort und den Sitzungen in Hannover macht meinen Arbeitsalltag fordernd, aber auch spannend.

Atompolitik

Hauptanliegen wird für meine Arbeit weiterhin der Einsatz für eine verantwortungsbewusste Endlagersuche sein. Die Castor-Transporte wurden zwar vorerst gestoppt, aber Gorleben ist weiter ein privilegierter Standort bei der vermeintlich objektiven Endlagersuche. Dieser Salzstock ist aber geologisch ungeeignet. Würde er zum Endlagerstandort werden, ginge das auf Kosten zukünftiger Generationen. Eine Pilotkonditionierungsanlage hat in Gorleben nichts zu suchen. Die Zwischenlager-Konzeption muss in Anbetracht der langen Zeiträume deutschlandweit überarbeitet werden. Der Rückbau des AKW Krümmel muss transparent sein.. Einflussmöglichkeiten für Bürgerinnen und Bürger müssen gewährleistet werden.

Hochwasserschutz

Nach der Flutkatastrophe 2013 wurde der Rahmenplan Elbe mit vielen existenziell-notwendigen Maßnahmen erarbeitet. Diese müssen nun in die Tat umgesetzt werden. Das wird nicht ohne Druck aus der Region geschehen. 

Infrastruktur

Der Breitbandausbau ist das wichtigste Infrastrukturprojekt für den ländlichen Raum. Wer landschaftszerstörenden Autobahnen wie die A39 befürwortet, betreibt rückwärtsgewandte Pseudo-Wirtschaftspolitik. 

Unterwegs in meiner Region

Regionale Meldungen

PRESSEMITTEILUNG Grüner Zukunftstag im Landtag

Zukunftstag im Landtag: Die Mädchen erwartet ein buntes Programm rund um den Politikbetrieb. Sie werden eine Landtagsdebatte miterleben, mit Abgeordneten sprechen und sich ein politisches Thema selbst erarbeiten. Jetzt anmelden!

Nach Brand in Nuklear-Labor Staudte: Lies muss sich für Stilllegung der Brennelementefabrik einsetzen

Der grüne Antrag zur Stilllegung der Brennelementefabrik in Lingen war am Montag auf der Tagesordnung des Umweltausschusses. Miriam Staudte kritisiert, dass SPD und CDU eine Anhörung zum Antrag im Niedersächsischen Landtag bislang ablehnen. „Da soll scheinbar die...

Atomstandort Braunschweig-Thune Grüne: Störfallanalyse als Sicherheitsnachweis nicht belastbar

Die grüne Atomexpertin Miriam Staudte kritisiert die Aufsicht am Atom-Standort Braunschweig-Thune als zu lax: „Die Störfallanalyse ist als Sicherheitsnachweis nicht belastbar, ein Worst-Case-Szenario wird gar nicht erst geprüft. Wir haben ernste Zweifel, ob die...

PRESSEMITTEILUNG Grüne gegen Flüssiggas-Terminal

Mit Flüssiggas-Tankern könnte künftig verflüssigtes Fracking-Gas aus den USA auf den deutschen Markt kommen. „Wir diskutieren über den Klimawandel und sollen gleichzeitig die Verlängerung des fossilen Zeitalters mit Steuergeldern fördern?“, kritisiert die...

Pressemeldung Nr. 173 vom

Grüne beantragen Sondersitzung Miriam Staudte: Brennelementefabrik endgültig stilllegen

In der Brennelementefabrik in Lingen hat es in der letzten Nacht gebrannt, erst nach anderthalb Stunden konnte der Brand gelöscht werden. Die Grünen beantragen eine Sondersitzung des Umweltausschusses zu dem Brand und den politischen Konsequenzen.

Statement Miriam Staudte zur Asse

„Die Aussagen des Umweltministers sind nichtssagend, von Nachdruck und kritischer Begleitung ist nichts zu merken. Die Rückholungsmaßnahmen müssen intensiviert werden.“

PRESSEMITTEILUNG Abgeordnete besuchen Lebensraum Diakonie

Nach einem Gespräch mit dem Verein 'Lebensraum Diakonie' über die Situation obdachloser Menschen im Landkreis Lüneburg bilanzierten Miriam Staudte und Detlev Schulz-Hendel, grüne Landtagsabgeordnete, dass es ein so gut ausgebautes Betreuungsangebot in Lüneburg dringend...

PRESSEMITTEILUNG Grüne besuchen Beratungsstelle für Wohnungslose in Uelzen

Wie ist die Situation obdachloser Menschen in Uelzen? Mit dieser Frage beschäftigten sich die örtlichen Grünen und die Landtagsabgeordnete Miriam Staudte aus Waddeweitz bei einem Besuch der Beratungsstelle ‚Wohnen und Leben‘.

PRESSEMITTEILUNG Grüne: Keine Gutscheine wiedereinführen

Auf mich wirkt das wie eine Retourkutsche wegen der Abschiebeproteste vor der Kreisverwaltung. Das wäre ein ziemlich unprofessioneller Umgang mit Bürgerprotest“, so Staudte. Die Grünen-Abgeordnete erinnert an den langen Streit für die Abschaffung der Gutscheine. „Die...

PRESSEMITTEILUNG Pumpspeicherkraftwerk Geesthacht wieder richtig nutzen

Das Pumpspeicherkraftwerk Geesthacht feiert seinen 60. Geburtstag. Obwohl technisch voll einsatzfähig, wird die Anlage zur Stromspeicherung kaum noch genutzt. Absurd, findet die grüne Landtagsabgeordnete Miriam Staudte.