Meine Region

Lüneburg & Lüchow-Dannenberg

Seit 2008 bin ich Landtagsabgeordnete hier in den Landkreisen Lüneburg und Lüchow-Dannenberg - und es gibt keine Region in Niedersachsen, die ich lieber in Hannover vertreten möchte. Für viele Menschen ist das Wendland zur politischen Wahlheimat geworden und ich freue mich jeden Tag, die Anliegen dieser Region im Landtag vertreten zu dürfen. Die Landschaft entlang der Elbe ist traumhaft schön.

Nicht nur bei "Gorleben" denke ich an meine politische Arbeit. Mit vielen Dörfern und Städten verbinde ich persönlich-politische Ereignisse: Die Umwandlung der Gartower Schulen in die gemeinsame Elbauenschule, die Verhinderung der Privatisierung der Jeetzel, der Deichbau in Vietze, die Eröffnung der ökologischen Station in Bergen, die Schaffung der Rangerstellen im Biosphärenreservat, die Rundlingstage in Mammoißel und Lübeln, der Arche-Tag in Lemgrabe und vieles mehr.  

Die Kombination aus den Terminen vor Ort und den Sitzungen in Hannover macht meinen Arbeitsalltag fordernd, aber auch spannend.

Atompolitik

Hauptanliegen ist für meine Arbeit weiterhin der Einsatz für eine verantwortungsbewusste Endlagersuche. Die Castor-Transporte wurden zwar vorerst gestoppt, aber Gorleben ist weiter ein privilegierter Standort bei der vermeintlich objektiven Endlagersuche. Dieser Salzstock ist aber geologisch ungeeignet. Würde er zum Endlagerstandort werden, ginge das auf Kosten zukünftiger Generationen. Eine Pilotkonditionierungsanlage hat in Gorleben nichts zu suchen. Die Zwischenlager-Konzeption muss in Anbetracht der langen Zeiträume deutschlandweit überarbeitet werden. Der Rückbau des AKW Krümmel muss transparent sein und Einflussmöglichkeiten für Bürgerinnen und Bürger müssen gewährleistet werden.

Hochwasserschutz

Nach der Flutkatastrophe 2013 wurde der Rahmenplan Elbe mit vielen existenziell-notwendigen Maßnahmen erarbeitet. Diese müssen nun in die Tat umgesetzt werden. Das wird nicht ohne Druck aus der Region geschehen. 

Infrastruktur

Der Breitbandausbau ist das wichtigste Infrastrukturprojekt für den ländlichen Raum. Wer landschaftszerstörenden Autobahnen wie die A39 befürwortet, betreibt rückwärtsgewandte Pseudo-Wirtschaftspolitik. 

Unterwegs in meiner Region

Regionale Meldungen

Grüner Umweltempfang im Archäologischen Zentrum Staudte: Trockenschäden im Wald sind ein Warnsignal

Gemeinsam mit Christian Meyer und Imke Byl ging es auf eine Sommer-Reise durch den Nordosten Niedersachsens. Zudem wurde zum Umwelt-Empfang in Hitzacker eingeladen. Über 60 Gäste nutzten die Gelegenheit, um mit den Abgeordneten ins Gespräch zu kommen.

PRESSEMITTEILUNG Staudte: Desinformation beim Aktionstag Pflanzenschutz

In Leisten hatten zwei Landwirte auf einem Acker weder Pestizide eingesetzt noch mechanische Unkrautbekämpfung betrieben und die verunkrautete Fläche dann örtlichen Politikern präsentiert. „Jedes Jahr die gleichen platten Versuche, Pestizide als unersetzlich...

PRESSEMITTEILUNG Staudte wirbt bei Minister für Kita Waddeweitz

In der Auseinandersetzung um die die Zukunft der Kita-Betreuung in der Gemeinde Waddeweitz hat sich Miriam Staudte an Innenminister Boris Pistorius gewandt. Ein minimaler Kostenvorteil beim Bau dürfe nicht über die hohen Folgekosten für die Familien durch gesteigerten...

Grüne kritisieren rot-schwarze Atompolitik Miriam Staudte: Brennelementefertigung ist ein Dauer-Risiko

Die Grünen fordern einen Export-Stopp für Brennelement-Lieferungen an Risiko-Reaktoren. „Die Bundesrepublik steigt aus der Atomenergie aus, weil wir die Risiken für nicht tragbar halten. Es kann uns nicht egal sein, wenn wir die Atomkraftwerke im Ausland mit Brennstoff...

Parteitag beschließt Atomantrag der Grünen aus Lüchow-Dannenberg Grüne: Euratom beenden

Auf Initiative des Kreisverbands der Grünen in Lüchow-Dannenberg hat die Landesdelegiertenkonferenz einen umfangreichen Antrag mit atompolitischen Positionen beschlossen. Neben verschiedenen Forderungen zur Vollendung des Atomausstiegs, wie etwa der Beendigung der...

Pressemeldung Nr. 44 vom

Endlagersuche Atommüll Miriam Staudte: Endgültiges Gorleben-Aus statt Symbolpolitik

„Nur wenn Gorleben als möglicher Standort ausgeschieden ist, kann ernsthaft nach einer anderen geeigneten geologischen Formation gesucht werden.“

PRESSEMITTEILUNG Staudte: Finanzminister schwächt ländlichen Raum

Finanzminister Hilbers hat anlässlich eines Besuchs des Finanzamts Lüchows davon gesprochen, die Standorte zu stärken, obwohl das Finanzamt Lüchow ab 01.04.2019 nur noch als Außenstelle von Uelzen geführt wird. „Er schwächt den ländlichen Raum und behauptet dann das...

PRESSEMITTEILUNG Grüne besuchen Pro-Aktiv-Center Uelzen

Das Pro-Aktiv-Center Uelzen hilft Jugendlichen und jungen Erwachsenen bei ihrer beruflichen und sozialen Integration und berät sie umfassend bei der Lösung von Problemen und Schwierigkeiten. Das mit EU-Mitteln geförderte Projekt finden die Grünen sehr unterstützenswert,...

PRESSEMITTEILUNG Grüne Europa-Kandidatin besucht Agentur WENDLANDLEBEN in Lüchow

Miriam Staudte und Katrin Langensiepen, Grüne Europa-Kandiatin, besuchten die Agentur WENDLANDLEBEN. Die Agentur hilft Menschen, den Traum vom Leben in Lüchow-Dannenberg zu realisieren und so ganz nebenbei Fachkräfte aufs Land zu holen.

PRESSEMITTEILUNG Grüne: Zwischenlager-Konzept überarbeiten

Die Bundesgesellschaft für Zwischenlagerung (BGZ) hat in Geesthacht ihre Pläne zu den Zwischenlagern für hoch- bzw. mittel- und schwachradioaktiven Atommüll am Standort Krümmel der Öffentlichkeit vorgestellt. Miriam Staudte hält das vom Bund derzeit verfolgte Verfahren...