Meine Region

Lüneburg & Lüchow-Dannenberg

Seit 2008 bin ich Landtagsabgeordnete hier in den Landkreisen Lüneburg und Lüchow-Dannenberg - und es gibt keine Region in Niedersachsen, die ich lieber in Hannover vertreten möchte. Für viele Menschen ist das Wendland zur politischen Wahlheimat geworden und ich freue mich jeden Tag, die Anliegen dieser Region im Landtag vertreten zu dürfen. Die Landschaft entlang der Elbe ist traumhaft schön.

Nicht nur bei "Gorleben" denke ich an meine politische Arbeit. Mit vielen Dörfern und Städten verbinde ich persönlich-politische Ereignisse: Die Umwandlung der Gartower Schulen in die gemeinsame Elbauenschule, die Verhinderung der Privatisierung der Jeetzel, der Deichbau in Vietze, die Eröffnung der ökologischen Station in Bergen, die Schaffung der Rangerstellen im Biosphärenreservat, die Rundlingstage in Mammoißel und Lübeln, der Arche-Tag in Lemgrabe und vieles mehr.  

Die Kombination aus den Terminen vor Ort und den Sitzungen in Hannover macht meinen Arbeitsalltag fordernd, aber auch spannend.

Atompolitik

Hauptanliegen ist für meine Arbeit weiterhin der Einsatz für eine verantwortungsbewusste Endlagersuche. Die Castor-Transporte wurden zwar vorerst gestoppt, aber Gorleben ist weiter ein privilegierter Standort bei der vermeintlich objektiven Endlagersuche. Dieser Salzstock ist aber geologisch ungeeignet. Würde er zum Endlagerstandort werden, ginge das auf Kosten zukünftiger Generationen. Eine Pilotkonditionierungsanlage hat in Gorleben nichts zu suchen. Die Zwischenlager-Konzeption muss in Anbetracht der langen Zeiträume deutschlandweit überarbeitet werden. Der Rückbau des AKW Krümmel muss transparent sein und Einflussmöglichkeiten für Bürgerinnen und Bürger müssen gewährleistet werden.

Hochwasserschutz

Nach der Flutkatastrophe 2013 wurde der Rahmenplan Elbe mit vielen existenziell-notwendigen Maßnahmen erarbeitet. Diese müssen nun in die Tat umgesetzt werden. Das wird nicht ohne Druck aus der Region geschehen. 

Infrastruktur

Der Breitbandausbau ist das wichtigste Infrastrukturprojekt für den ländlichen Raum. Wer landschaftszerstörenden Autobahnen wie die A39 befürwortet, betreibt rückwärtsgewandte Pseudo-Wirtschaftspolitik. 

Unterwegs in meiner Region

Regionale Meldungen

PRESSESTATEMENT Agrarproteste: Fraktionen kritisieren Aktionen vor Privathäusern

Die Landtagsfraktionen von SPD, CDU, Grünen und der FDP kritisieren eine Trecker-Protestaktion, die am Donnerstag vor dem Privathaus der Landtagsabgeordneten Eva Viehoff im Landkreis Cuxhaven stattgefunden hat.

Grüne laden zu Diskussionsrunde Wie weiter in der Landwirtschaft?

Am Samstag, den 11. Januar laden die Grünen zum Austausch beim Frühstücksbrunch in den Veranstaltungsraum im Grünen-Büro in der Schröderstraße 16 in Lüneburg ein. Beginn der Veranstaltung ist um 10.00h.

Herdenschutz vor Wolf Staudte: Fast 400 Anträge unbearbeitet

Die grüne Landtagsabgeordnete Miriam Staudte kritisiert den Bearbeitungsstau im Wolfsbüro des Landesumweltministeriums: „Im Moment stapeln sich rund fast 400 Präventionsanträge beim Land. Das hat eine grüne Anfrage an die Landesregierung ergeben. Dahinter stehen 400...

A39-Giga-Rasthof Landtag lehnt Riestedter Petition gegen die Stimmen der Grünen ab

Der niedersächsische Landtag hat die Petition gegen den A39-Giga-Rasthof leider abgelehnt. "Wir fordern von den Autobahn befürwortenden Fraktionen, sich vom Gesamtprojekt A39 zu verabschieden. Ständig diskutieren wir darüber, dass weniger Fläche versiegelt werden muss....

Tiny Houses und Bauwagen Grüne machen Druck auf Landesregierung

Wird die Landesregierung minimalistisches Bauen und Wohnen künftig besser unterstützen? Mit einer Anfrage an die Landesregierung will die Grüne Landtagsabgeordnete aus der Region Miriam Staudte Druck machen, um Wohnen in so genannten „Tiny Houses“ oder Bauwagen zu...

PKA-Rückbau ist Erfolg Grüne fordern konkreten Zeitplan

"Endlich! Die Ankündigung der Bundesgesellschaft, die PKA rückbauen zu wollen, ist ein Erfolg und wichtiger Fortschritt . Das bedeutet das absehbare Ende einer Geschichte von Fehlentscheidungen und Konflikten zwischen Bund und Niedersachsen bezüglich der...

Castor-Lagerung in Lubmin und Gorleben Staudte: Mit zweierlei Maß gemessen

"Es ist nicht nachvollziehbar, warum hier mit zweierlei Maß gemessen wird: Für die Atomabfälle in Lubmin wird aus Sicherheitsgründen eine komplett neue Lagerhalle errichtet. In der Castor-Halle in Gorleben sind Wände und Decke sogar noch ein paar Zentimeter dünner, hier...

Grüner Umweltempfang im Archäologischen Zentrum Staudte: Trockenschäden im Wald sind ein Warnsignal

Gemeinsam mit Christian Meyer und Imke Byl ging es auf eine Sommer-Reise durch den Nordosten Niedersachsens. Zudem wurde zum Umwelt-Empfang in Hitzacker eingeladen. Über 60 Gäste nutzten die Gelegenheit, um mit den Abgeordneten ins Gespräch zu kommen.

PRESSEMITTEILUNG Staudte: Desinformation beim Aktionstag Pflanzenschutz

In Leisten hatten zwei Landwirte auf einem Acker weder Pestizide eingesetzt noch mechanische Unkrautbekämpfung betrieben und die verunkrautete Fläche dann örtlichen Politikern präsentiert. „Jedes Jahr die gleichen platten Versuche, Pestizide als unersetzlich...

PRESSEMITTEILUNG Staudte wirbt bei Minister für Kita Waddeweitz

In der Auseinandersetzung um die die Zukunft der Kita-Betreuung in der Gemeinde Waddeweitz hat sich Miriam Staudte an Innenminister Boris Pistorius gewandt. Ein minimaler Kostenvorteil beim Bau dürfe nicht über die hohen Folgekosten für die Familien durch gesteigerten...