In der Presse

Eine Auswahl an Artikeln und Berichten über meine Arbeit vor Ort und im Landtag:

Pressemitteilungen

PRESSEMITTEILUNG Staudte: Finanzminister schwächt ländlichen Raum

Finanzminister Hilbers hat anlässlich eines Besuchs des Finanzamts Lüchows davon gesprochen, die Standorte zu stärken, obwohl das Finanzamt Lüchow ab 01.04.2019 nur noch als Außenstelle von Uelzen geführt wird. „Er schwächt den ländlichen Raum und behauptet dann das Gegenteil. Eine Zusammenlegung ist immer der erste Schritt Richtung Schließung. Erst wird Lüchow zur Außenstelle, dann hängt da irgendwann nur noch ein Briefkasten.“

Pressemeldung Nr. 28 vom

Tierschutzverstöße Miriam Staudte: Auch Niedersachsen muss Tiertransporte in EU-Drittstaaten unterbinden

"Andere Bundesländer handeln bei diesen dramatischen Tierschutzverstößen, Agrarministerin Otte-Kinast beruft nur eine ‚Dienstbesprechung‘ ein und versucht erneut, ein Thema auszusitzen. Otte-Kinast zeigt wieder einmal, dass wirtschaftliche Interessen selbst bei eklatanten Tierschutzverstößen für sie Vorrang haben."

PRESSEMITTEILUNG Grüne besuchen Pro-Aktiv-Center Uelzen

Das Pro-Aktiv-Center Uelzen hilft Jugendlichen und jungen Erwachsenen bei ihrer beruflichen und sozialen Integration und berät sie umfassend bei der Lösung von Problemen und Schwierigkeiten. Das mit EU-Mitteln geförderte Projekt finden die Grünen sehr unterstützenswert, deswegen sollte die Projektförderung durch eine dauerhafte Förderung ersetzt werden.

PRESSEMITTEILUNG Grüne Europa-Kandidatin besucht Agentur WENDLANDLEBEN in Lüchow

Miriam Staudte und Katrin Langensiepen, Grüne Europa-Kandiatin, besuchten die Agentur WENDLANDLEBEN. Die Agentur hilft Menschen, den Traum vom Leben in Lüchow-Dannenberg zu realisieren und so ganz nebenbei Fachkräfte aufs Land zu holen.

Pressemeldung Nr. 23 vom

Lange Tiertransporte Miriam Staudte: Landesregierung darf Schlupfloch durch Niedersachsen nicht dulden

Das schleswig-holsteinische Landwirtschaftsministerium hat die Ausfuhr von Schlacht- und Zuchttieren in bestimmte Nicht-EU-Staaten für die kommenden vier Wochen verboten. „Die niedersächsische Agrarministerin Otte-Kinast darf die Umgehung des schleswig-holsteinischen Verbots nicht weiter dulden. Ein Schlupfloch für Tierschutzverstöße darf es in Niedersachsen nicht geben", fordert Miriam Staudte.

PRESSEMITTEILUNG Grüne: Zwischenlager-Konzept überarbeiten

Die Bundesgesellschaft für Zwischenlagerung (BGZ) hat in Geesthacht ihre Pläne zu den Zwischenlagern für hoch- bzw. mittel- und schwachradioaktiven Atommüll am Standort Krümmel der Öffentlichkeit vorgestellt. Miriam Staudte hält das vom Bund derzeit verfolgte Verfahren für kurzsichtig und sicherheitstechnisch bedenklich. Dieses sieht vor, die Genehmigungen für die Castor-Zwischenlager ohne bauliche Neukonzeption zu verlängern und die Zulassungen der Castor-Behälter ohne weitere Untersuchungen auszudehnen.

Brand in Brennelementefabrik Grüne fordern Offenlegung aller Gutachten

Miriam Staudte kritisiert die Informationspolitik der rot-schwarzen Landesregierung. Es sei das Recht des Parlaments die Arbeit der Landesregierung zu kontrollieren: „Wenn der Ausschuss eine Unterrichtung beschließt, hat die Landesregierung auch zu unterrichten und zwar den aktuellsten Stand. Doch hier wird gemauert.“

Statement Miriam Staudte zum Treffen der Schweinehalter in Münster

Ein paar Zentimeter mehr im Kastenstand der Sauen werden die fehlende gesellschaftliche Akzeptanz nicht wiederherstellen und auch nicht für mehr Planungssicherheit sorgen. Der Umbau der Schweinehaltung muss von einer tierschutzgerechten Optimallösung her gedacht werden.

PRESSEMITTEILUNG Grüne: Schließung von Reisezentren nicht hinnehmbar

Mit einem gemeinsamen Appell haben sich die Grünen an die Deutsche Bahn gewendet, damit diese die Schließung weiterer Reisezentren, wie dem im Lüneburger Bahnhof, abwendet.

Pressemeldung Nr. 19 vom

EU-Zulassungsverfahren für Pestizide Miriam Staudte: Großer Erfolg der Glyphosat-Gegner

Anfang dieser Woche erfolgte auf EU-Ebene eine Einigung auf eine Reform des EU-Zulassungsverfahrens für Pestizide, gentechnisch-veränderte Organismen und Futtermittelzusatzstoffe.