PRESSEMITTEILUNG Atomausstieg vollenden - Brennelemente-Fabrik Lingen stilllegen

"Es ist eine gefährliche Inkonsequenz, in Deutschland Atomkraftwerke abzuschalten und gleichzeitig belgische Pannenmeiler wie Doel oder die grenznahen, französischen Problem-AKWs wie Cattenom oder Fessenheim mit Brennelementen zu beliefern", so Staudte. Nach Ansicht der Grünen-Politikerin müssen alle rechtlichen und politischen Möglichkeiten genutzt werden, um sowohl die Urananreicherung in Gronau als auch die Brennelemente-Herstellung in Lingen zu beenden.

Auch die Vereinigung der Internationalen Ärzte für die Verhütung des Atomkriegs (IPPNW) weist in einem Gutachten darauf hin, dass ein Exportverbot für Brennelemente in die genannten Reaktoren aufgrund von massiven Sicherheitsbedenken rechtssicher verfügt werden kann. "Es ist widersprüchlich, dass Umweltministerin Barbara Hendricks zwar die Stilllegung der grenznahen Problemmeiler von Belgien und Frankreich fordert, aber gleichzeitig den Export der Brennelemente nicht untersagt, obwohl eine so genannte schadlose Verwertung nicht gewährleistet ist."

Staudte appelliert, an der Demonstration in Lingen am kommenden Samstag teilzunehmen. Beginn ist 13.00h am Bahnhof Lingen. Von Dannenberg und Lüchow fährt ein Bus der Bürgerinitiative, ab Lüneburg kann der Zug um 8.59h genommen werden.

 

Das IPPNW-Gutachten ist hier einsehbar.

Zurück zum Pressearchiv