Pressemeldung Nr. 118 vom

GRÜNE: AKW Krümmel endgültig abschalten Erneuter Leukämiefall in der Elbmarsch

Nach dem Bekanntwerden eines weiteren Leukämiefalls in der Elbmarsch haben die Landtagsgrünen gefordert, das für den nächsten Monat geplante Wiederanfahren des Atomkraftwerks Krümmel zu stoppen und das AKW endgültig abzuschalten. "Der Albtraum muss endlich aufhören", sagten der Fraktionsvorsitzende Stefan Wenzel und die Lüneburger Abgeordnete Miriam Staudte am Wochenende in Hannover. "Die neuen Erkenntnisse aus der Kinderkrebs-Studie des Bundesamtes für Strahlenschutz dürfen nicht ignoriert werden. Die Strahlenschutzgrenzwerte für Atomanlagen sind offenbar viel zu lasch."

Der neue Fall, die Erkrankung eines neunjährigen Mädchens aus dem nur 5,5, km Luftlinie vom AKW Krümmel entfernt liegenden Horburg im Landkreis Lüneburg, müsse alarmieren, sagten die Grünen. Es sei unverantwortlich, den Reaktor trotz aller Pannen und ungeklärten Gefährdungslagen einfach weiter zu betreiben. 

Zurück zum Pressearchiv