Grüne nennen Kanzleramtschefs de Maizière "unverfroren oder völlig naiv"

Als eine "unglaubliche Ignoranz" bezeichnen die Grünen im Landtag die Äußerungen des Kanzleramtschefs Thomas de Maizière, der behauptet hatte, die Fälschungsvorwürfe zu den Gorleben-Gutachten seien "unbegründet und unredlich". "Die Wissenschaftler Prof. Lüttig, Prof. Röthemeyer und  Prof. Duphorn haben unabhängig von einander von einer politischen Einflußnahme berichtet. Das Telex aus dem Bundesforschungsministerium liegt vor. Wieviele Beweise braucht Herr de Maizière noch?" fragt die Grünen-Abgeordnete Miriam Staudte. "Wer so agiert, ist entweder unverfroren oder völlig naiv- ich bin mir bei Herrn de Maizière nicht sicher was zutrifft," so Staudte weiter. Staudte verlangt von Bundeskanzlerin Merkel eine Revidierung ihrer Gorleben-Position.  "Frau Merkel hat als Umweltministerin in Morsleben schon versagt, nun läuft sie Gefahr als Kanzlerin ihren Fehler in Gorleben zu wiederholen."

Zurück zum Pressearchiv