Grüne fordern freie Berichterstattung bei CASTOR-Transport Keine Polizei-Zensur

Mit Empörung reagiert die grüne Landtagsabgeordnete Miriam Staudte auf eine Aufforderung der niedersächsischen Polizei an die Pressevertreterinnen und Pressevertreter: In einer "Castor Transport 2008"- Mail der Polizeipressestelle werden die Medienvertreter aufgefordert, sich akkreditieren zu lassen, wenn sie über den CASTOR-Transport berichten wollen. " Der Eindruck der Zensur drängt sich auf," so die grüne Landespolitikerin.  Nach Ansicht der Grünen sei man mit der bisherigen Regelung zur Ausstellung eines Presseausweises  gut gefahren. Eine Extra-Akkreditierung  sei "unnötig wie ein Kropf." Die Pressefreiheit sei eines der höchsten Güter. Sie garantiere eine  unabhängige Berichterstattung. Mit den Worten : "Wir wollen keine Prawda-Berichte" fordert Staudte Innenminister Schünemann auf, vom Akkreditierungsverfahren Abstand zu nehmen.

Staudte appelliert auch an die Journalistenverbände künftig nicht nur hauptamtlichen Medienvertretern einen Presseausweis auszustellen.

Zurück zum Pressearchiv