Statement Miriam Staudte zum Treffen der Schweinehalter in Münster

Zum Treffen der Schweinehalter in Münster sagt Miriam Staudte, agrarpolitische Sprecherin:

Ein paar Zentimeter mehr im Kastenstand der Sauen werden die fehlende gesellschaftliche Akzeptanz nicht wiederherstellen und auch nicht für mehr Planungssicherheit sorgen. Der Umbau der Schweinehaltung muss von einer tierschutzgerechten Optimallösung her gedacht werden. Stattdessen wird von der CDU jahrelang an den Extremproblemen herumgedoktert – meist ohne überhaupt etwas Konkretes umzusetzen. Es bleibt leider dabei: Die Misere beim System Billigfleisch ist, dass das Tier den Verhältnissen angepasst wird und nicht die Verhältnisse an das Tier.

Zurück zum Pressearchiv