Meine Themen
© Fotolia / Smileus

FORST, JAGD & FISCHEREI

Als Mitglied im Agrarausschuss bin ich in der grünen Fraktion auch für Forstwirtschaft  und Fischereipolitik zuständig. Uns Grünen ist an einer nachhaltigen Politik gelegen, die die Interessen von Forstnutzung und natürlicher Waldentwicklung vereint. Die Grundsätze des LÖWE-Programms müssen konsequent umgesetzt werden. Und nur der nachhaltige Schutz der Fischbestände kann den Fischern eine sichere Erwerbsgrundlage für die Küsten- und Binnenfischerei bieten. Allein die Meeresverschmutzung mit Plastikmüll hat allerdings schon jetzt fatale Ausmaße erreicht.

 

 

Anfragen aus dem Bereich Forst, Jagd & Fischerei

Jedes Mitglied des Landtags kann von der Landesregierung durch Anfragen Auskunft verlangen. Die Regierung muss diese Fragen innerhalb einer gewissen Frist beantworten. Hier findet ihr meine Anfragen laufend aktualisiert.

Beitrag von Teichanlagen für Artenvielfalt und Wassermanagement

Antwort Niedersächsisches Ministerium für Umwelt, Energie, Bauen und Klimaschutz 02.09.2021 Drucksache 18/9858 (S.1-4)

Welche Chemikalien werden in Niedersachsen zur Bekämpfung des Borkenkäfers in welchen Mengen eingesetzt?

Antwort Niedersächsisches Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz 21.07.2021 Drucksache 18/9718 (S.1-9)

Will die Landesregierung durch Änderungen bei der Forstförderung kleine und mittlere Betriebe ausnehmen und nur Großbetriebe fördern?..

Antwort Niedersächsisches Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz 14.05.2021 Drucksache 18/9270 (S.1-3)

Pressemeldung Nr. 67 vom

Waldbrände Grüne fordern Brandschutz-Konzepte für Wälder und Moore

Der Waldbrand in Lübtheen in unmittelbarer Nähe zu Amt Neuhaus macht dramatisch deutlich wie akut die Gefahr ist. Nach dem letzten Jahr leiden unsere Wälder immer noch unter den drastischen Auswirkungen des Klimawandels. Es ist absolut notwendig, dass die Freiwilligen Feuerwehren die erforderliche Ausstattung haben, um Brände schon beim Entstehen zu löschen.

PRESSEMITTEILUNG Grüne: Jagdgesetznovelle nicht waidgerecht

„Mit dieser Novelle erweist Jagdministerin Otte-Kinast der Jägerschaft einen Bärendienst. Ich bin mir sicher, dass die Jäger nicht zu Schädlingsbekämpfern degradiert werden wollen. Die Verbreitung der Afrikanischen Schweinepest findet über menschliche Transportwege statt, nicht über die Wildschweine. Bei der Hygiene und den Transportwegen muss gearbeitet werden", so Miriam Staudte.

Pressemeldung Nr. 151 vom

Sondersitzung Agrarausschuss Miriam Staudte: Jagdgesetznovelle verfassungswidrig

Der Jagdgesetz-Entwurf stellt in seiner derzeitigen Form einen Bruch mit vielen Tierschutz-Vorgaben für die Jagd dar. Bei der Nutria-Jagd darf es nicht zu einer Entprofessionalisierung durch den Einsatz von Laien kommen.

Statement Miriam Staudte zu den geplanten Änderungen des Jagdgesetzes

Zukünftig soll die oberste Jagdbehörde des Landes eigenmächtig mittels Verordnung bundesweit geltende Verbote einschränken können. Seit langem anerkannte Grundsätze aus dem Bundesjagdgesetz, wie das Verbot halbautomatischer Waffen und die Jagd auf Wild aus Kraftfahrzeugen heraus, stehen damit zur Disposition.

Hambacher Forst Abgeordnete vor Ort

Bei den Protesten im Hambacher Forst waren am Wochenende auch die beiden regionalen Abgeordneten von Bündnis '90/Die Grünen Dr.Julia Verlinden und Miriam Staudte vor Ort. Zusammen mit ihrer Landtagskollegin Imke Byl haben sie die Proteste begleitet.

Reden & Anträge zum Thema